Unsere zweite Performance: Vertikale Horizonte

Zu den Landschaftsbildern von Jorge Rando haben wir auch eine Performance entwickelt. Auf den abstrakten Bildern verbindet Rando Erde und Himmel. Wir haben uns gefragt, was er uns zeigen will. Und dann haben wir diese Szene geschrieben:

 

Ein wunderschöner Wald an einem wunderschönen Tag. Die „Bösen“ sitzen bereits auf ihrer Picknick-Decke und schauen auf ein Smartphone. Um sie herum liegt allerlei Müll. Die „Guten“ kommen von der rechten Seite auf die Bühne mit einer Decke und einem Profi-Koffer für nachhaltiges Picknicken. Während sie ihre Decke ausbreiten, unterhalten sie sich.

 

A Das war eine gute Idee von dir, hier raus zu fahren

B Ja, wirklich. So ein schöner Wald.

A Und die Luft ist so viel besser als in der Stadt.

B Stimmt, …

Sie setzten sich. Die „Bösen“ stehen auf und klemmen sich ihre Decke unter den Arm.

C Und was ist mit dem Müll?

D Ach, den lassen wir hier.

Sie wollen gehen. Die anderen halten sie auf.

A (steht auf) Ey, was soll das denn werden?

C Wonach sieht es denn aus?

B (steht auch auf) Nehmt ihr euren Müll nicht mit?

D Wieso sollten wir? Kommt hier kein Förster?

A Der Förster hat besseres zu tun, als euren Müll wegzuräumen.

B Also nehmt den jetzt mit.

C He, ist das euer Wald?

D Was interessiert euch das?

A Klar ist das unser Wald. Und es ist auch euer Wald. Es ist unserer aller Wald!

C Na, dann haben wir ja auch das Recht, unseren Müll hier liegen zu lassen.

B (hebt einen Plastikbecher auf) Ja, aber was ist das für Müll?

D Müll.

B Das ist Plastik. Das kompostiert nicht.

C+D Kompass – was?

A Kompost. Das wird niemals verrotten. Das bleibt ewig hier liegen.

D Wen interessiert’s?

B Ja, genau das ist das Problem: Niemanden interessiert es.

A Aber unsere Wälder und Meere sind voller Plastik und damit auch unsere Fische und unser Essen.

C He? Plastik wird doch entsorgt. (Sie gehen nach vorne ab.)

B (ruft ihnen hinterher) Ja genau, entsorgt. Damit ihr keine Sorgen mehr habt.

D Ach, lasst uns doch in Ruhe!

A So ein schöner Wald und die treten ihn mit Füßen…